Praxis Dr. med. Christian Lüdicke
Die Hausarztpraxis in Klein-Umstadt

Willkommen auf unserer Webseite.

Hier stellen wir Ihnen unsere Praxis vor. Zusätzlich bieten wir Ihnen Informationen zu unseren Schwerpunkten und Leistungen an.   

Sprechzeiten


Montag

Dienstag

Mittwoch

Donnerstag

Freitag


8h-11h

8h-11h

8h-11h

8h-11h

8h-12h








14.30h-18h

14.30-18h


14.30-18h

nach Vereinbarung

 

 

Urlaub - Termine

Feed
22.03.2020
-
01.05.2020
Keine Osterferien
Liebe Patientinnen und Patienten, wegen der Corona-Krise hat das Praxisteam dieses Jahr auf den Osterurlaub verzichtet, um für Sie da zu sein.    mehr


Neuigkeiten


Zurück zur Übersicht

01.03.2020

Impfung gegen "Zecken" und Borreliose

Liebe Patientinnen und Patienten,

sobald es langsam wärmer wird plagen uns auch wieder die Zecken. Es gibt zwei wichtige Erkrankungen, die durch Zeckenstiche übertragen werden können. Die Borreliose und die FSME=FrühSommerMeningoEncephalitis= Hirn- und Hirnhautentzündung. Die FSME ist im Landkreis Darmsta-Dieburg auf dem Vormarsch.
Gegen die Borreliose gibt es keine Impfung, aber eine effektive Behandlung. Gegen die FSME gibt es eine Impfung, aber keine effektive Behandlung.
Da der Landreis Darmstadt-Dieburg als FSME-Risikogebiet gilt wird bei uns die Impfung gegen die FSME von den gesetzlichen Krankenversicherungen voll bezahlt. Ich empfehle diese Impfung auch und führe sie in der Praxis durch. Insgesamt sind 3 Impfungen zur Grundimmunisierung nötig, dann wird je nach Alter alle 3-5 Jahre aufgefrischt. In der Regel haben wir den Impfstoff vorrätig, bitte vereinbaren Sie aber vorab einen Termin für die Impfung.
Für die Borreliose gibt es keine regionalen Verteilungsmuster, diese Erkrankung kommt in ganz Deutschland/Europa vor. Oft wird nach einem Zeckenstich, manchmal auch ohne sich an einen solchen zu erinnern, eine rundlich/ovale Rötung der Haut bemerkt. Diese kann, muss aber nicht randbetont sein. Wenn sich diese Rötung über mehrere Tage immer weiter ausbreitet und der Zeckenstich länger als eine Woche zurückliegt oder Sie sich gar nicht an einen Stich erinnern sollten Sie mir die Stelle zeigen. Je nach Befund und Diagnose ist dann eine Behandlung nötig. Blutuntersuchungen auf Borreliose sind leider immer noch mit erheblichen Unsicherheiten behaftet und sollten daher nur nach sorgfältiger Beratung und Abwägen des Für- und Wider mit mir in der Praxis durchgeführt werden. Generell kann diese Blutuntersuchung jedenfalls entsprechend den aktuellen Empfehlungen nicht zum alleinigen und sicheren Ausschluss oder Nachweis einer Borreliose empfohlen werden. Das Gleiche gilt für das Einschicken der Zecke zur Analyse, das von verschiedenen Apotheken und auch über das Internet angeboten wird. Es ist zur Diagnosestellung immer eine ärztliche Beratung erforderlich!



Zurück zur Übersicht


Robert Koch-Institut: Neuartiges Coronavirus (2019-nCoV)

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/nCoV.html

Dies ist der RSS-Feed des Robert Koch-Instituts zum Neuartigen Coronavirus (2019-nCoV).

Muster-Bescheid Anordnung häusliche Quarantäne, Stand 1.4.2020 (englisch)

2020-04-0114:30

zur Prüfung und ggf. Anwendung in alleiniger Verantwortung der zuständigen Behörden

Muster-Bescheid Anordnung häusliche Quarantäne, Stand 1.4.2020

2020-04-0114:30

zur Prüfung und ggf. Anwendung in alleiniger Verantwortung der zuständigen Behörden

Situationsbericht vom 01.4.2020

2020-04-0112:00

Situationsbericht des Robert Koch-Instituts vom 1.4.2020 zu COVID-19

Empfehlungen des RKI zu Hygienemaßnahmen im Rahmen der Behandlung und Pflege von Patienten mit einer Infektion durch SARS-CoV-2

2020-04-0111:00

Die bisher vorliegenden Informationen zur Epidemiologie des SARS-CoV-2 zeigen, dass Übertragungen insbesondere bei engem (z.B. häuslichem oder medizinisch pflegerischem) ungeschütztem Kontakt zwischen Menschen vorkommen. Nach derzeitigem Kenntnisstand erfolgt die Übertragung vor allem über respiratorische Sekrete, in erster Linie Tröpfchen, etwa beim Husten und Niesen, sowie bei bestimmten medizinischen Maßnahmen, die mit Aerosolbildung einhergehen (z.B. der Bronchoskopie). Eine indirekte Übertragung, z.B. über Hände oder kontaminierte Oberflächen im klinischen Umfeld ist ebenfalls zu bedenken. Aus den bisher bekannten Daten und Erfahrungen mit anderen Coronaviren leiten sich Hygienemaßnahmen in Anlehnung an das Vorgehen bei SARS und MERS ab, wie sie auch in der KRINKO-Empfehlung „Infektionsprävention im Rahmen der Pflege und Behandlung von Patienten mit übertragbaren Krankheiten“ dargestellt sind. Die bisher für SARS-CoV-2/ COVID-19 bekannten Daten zur Virusätiologie und den Übertragungswegen legen allerdings in der frühen Phase der Infektion eine ausgeprägtere Beteiligung des oberen Respirationstraktes nahe. Ziel ist es, die Ausbreitung in Einrichtungen des Gesundheitswesens möglichst zu vermeiden.

Poster / Handzettel Reiseinformation (Deutsch, Englisch, Italienisch)

2020-04-0110:15

Information für Reisende zum Coronavirus SARS-CoV-2 auf Deutsch, Englisch und Italienisch.

<
1

Robert Koch-Institut: Neuartiges Coronavirus (2019-nCoV)

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/nCoV.html

Dies ist der RSS-Feed des Robert Koch-Instituts zum Neuartigen Coronavirus (2019-nCoV).

Situationsbericht vom 01.4.2020

2020-04-0112:00

Situationsbericht des Robert Koch-Instituts vom 1.4.2020 zu COVID-19

<
1

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Diese Website ersetzt keinen Arztbesuch!